Das Kaschmir-Geiss-Jahr

Mit/Für und von der Ziege! Ich halte und züchte Kaschmirziegen – im Winter in der Oberwalliser Ortschaft Glis, im Sommer im Nanztal, einem kleinen Seitental der Gemeinde Visperterminen zwischen dem Simplonpass und dem Vispertal gelegen!

Nachhaltige, ressourcenschonende Landwirtschaft liegt mir am Herzen, darum halten ich meine Tiere so naturnah wie möglich – sie sind alle behornt und werden ausschliesslich mit Heu gefüttert.

Glis.
In einem grosszügigen, luftigen Laufstall mit Aussenbereich und vielen Klettermöglichkeiten verbringt die gesamte Herde den Winter.


Frühjahr //Kaschmir-Wolle

Kaschmirernte. Gegen Ende des Winters kämme ich das Fell aller Ziegen von Hand aus, um an die sehr feine und wertvolle Unterwolle – das Kaschmir zu gelangen. Das gewonnene Ziegenhaar wird dann zu Kaschmir-Wolle weiterverarbeitet.

Schii gitzinunt. Im Frühjahr kommen die Kaschmir-Gitzis zur Welt. Die ersten zwei Monate bleiben Mutter und Gitzi zusammen – die Jungen trinken die gehaltvolle, bekömmliche Ziegenmilch.

Alpuluft! Alpuchees! Anfangs Juni dürfen die etwa 130 Muttertiere zur Alpsaison ins Nanztal. Dort werden die Ziegen gemolken und aus der kostbaren Milch wird Alpkäse gemacht.

 

Sommer//Kaschmir-Milch

Im Nanztelli. Die Gitzis kommen – nachdem sie sich in Glis von den Müttern entwöhnt haben – auch auf die Sommeralpe. Dort fressen sie den ganzen Sommer allerbestes Alpengras. Aussergewöhnlich ist, dass sie Mitte August, wenn die Milchmenge der Ziegen allmählich abnimmt und der  Melkbetrieb eingestellt wird, wieder zu den Müttern dürfen. Sie trinken während der verbleibenden Alpzeit wieder Milch.

 

Winter//Kaschmir-Fleisch

Ab Mitte Oktober geht der Alpsommer zur Neige. Die meisten Gitzis werden nun geschlachtet – das Fleisch und die Kaschmir-Felle werden verwertet. Die Ziegen dürfen zum Bock und werden im Frühjahr erneut Nachwuchs bekommen.